Neuerscheinungen

Diversity Management in der Pflege

Aufgabe und Herausforderung

Nachdem unsere Gesellschaft seit Jahrzehnten sowohl pluraler als auch individueller wird, wird sie für viele Menschen immer unübersichtlicher. Sie differenziert sich permanent weiter aus, so dass neue Aufgaben und Herausforderungen entstehen, die sich auch in der Pflege niederschlagen. Der Pflegesektor wächst enorm weiter, seine Angebote werden immer ausdifferenzierter und damit auch für unterschiedliche pflegebedürftige Menschen immer bedarfsgerechter.

Ausdifferenzierung und Diversity bedürfen der Steuerung, denn Verschiedenheit und Unterschiede müssen immer wieder in bestehende Angebote, Arbeitsformen und Vorstellungen integriert werden. Damit sind Führungskräfte in der Pflege herausgefordert, Ausdifferenzierungsprozesse zu erkennen, sie für die Einrichtungen und Dienste nutzbar zu machen und dabei die Bedarfe von Pflegebedürftigen und Mitarbeitenden im Blick zu haben. In diesem Band werden dazu Anstöße gegeben.

Inhaltsverzeichnis

-> Bestellformular Buch

Mediengestütztes Lernen in der Pflege - zwischen Traditionen und Innovationen

„Wie kann mediengestütztes Lernen systematisch Eingang in die Pflege erhalten?“ Diese Frage wurde in dem erfolgreich durchgeführten Projekt „Mediencoaches für das Berufsfeld Pflege. Entwicklung, Erprobung und Etablierung eines Qualifizierungskonzepts (MeCoPflege)“ bearbeitet. In diesem Sammelband erhalten Leserinnen und Leser einen Einblick in die Konzeption, Durchführung und Evaluation des Projektes. Anhand von realisierten Beispielen der Implementation von Ansätzen mediengestützten Lernens in Pflegepraxis und –ausbildung werden außerdem Herausforderungen und Potenziale des Lernens mit digitalen Medien im Berufsfeld Pflege herausgearbeitet. Über das Projekt hinaus führen weitere Beiträge in aktuelle wissenschaftliche und technische Entwicklungen in der Pflegewissenschaft, der Medienpädagogik und der Informatik ein bzw. leiten daraus die Notwendigkeit einer stärkeren Verankerung des mediengestützten Lernens im Berufsfeld Pflege ab. In der Umsetzung befinden sich die beteiligten Akteure – so das Resümee des Projektteams – zwischen Traditionen und Innovationen.


Prof. Dr. Dorothee M. Meister ist Leiterin des Arbeitsbereichs Medienpädagogik und empirische Medienforschung am Institut für Medienwissenschaften der Universität Paderborn. Gemeinsam mit
Dr. Anna-Maria Kamin forscht und lehrt zum Bildungspotenzial digitaler Medien in der Erwachsenen- und Weiterbildung. Beide Autorinnen verfügen über langjährige Erfahrungen im Forschungsgebiet digitale Medien in den Pflege- und Gesundheitsberufen und haben bereits mehrere Praxisprojekte in diesem Feld durchgeführt.
Prof. Dr. Ingrid Darmann-Finck leitet die Abteilung für Qualifikations- und Curriculumforschung am Institut für Public Health und Pflegeforschung der Universität Bremen. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem in der Konzeption und Evaluation von Curricula für Pflege- und Gesundheitsfachberufe auf der Basis der Interaktionistischen Pflegedidaktik. Zusammen mit Agnes-Dorothee Greiner untersucht sie vor diesem Hintergrund, wie digitale Medien pflegedidaktisch genutzt werden können.

Inhaltsverzeichnis

-> Bestellformular Buch

Rezension in: im op 03/2016