Ziel des IN VIA Projektes Qualifizierung von Multiplikatoren/ Multiplikatorinnen für ökologisches Hauswirtschaften in Großhaushalten der Caritas (Region Ostwestfalen-Lippe) ist es, die Fach- und Führungskräfte  von Großküchen für eine ressourcenschonende und an der Region orientierte Praxis zu qualifizieren.

Für die Entwicklung und Durchführung der Weiterbildungen wurde im Rahmen des Projektes ein Ansatz entwickelt, der die umfangreichen Prozesse in der Großküche systematisch erfasst, um realistische Maßnahmen identifizieren und umsetzen zu können. Rund um das Verpflegungsmanagement gibt es mehr als 110 Zielwerte, die in ihrer Vielfalt von der Speiseplangestaltung über die Zubereitung von Mahlzeiten bis hin zum Abfallmanagement reichen.

 

In der Weiterbildung Berater/Beraterin für nachhaltige Wirtschaftsweise in der Gemeinschaftsgastronomie werden die Teilnehmenden dazu qualifiziert, die Prozesse in der Großküche systematisch zu erfassen, auszuwerten und die Betriebe bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele zu begleiten. Die Weiterbildung bietet vor allem Trägerverbünden die Möglichkeit, die Küchen in ihren verschiedenen Häusern nachhaltig aufzustellen.

 

Fach- und Führungskräfte aus der Hauswirtschaft, die sich nur auf ihren eigenen Betrieb beziehen wollen, erwerben in der Weiterbildung Fachkraft für nachhaltige Wirtschaftsweise in der Gemeinschaftsgastronomie die  Kenntnisse, die dafür notwendig sind, aber die Ausbildung einer Beratungskompetenz nicht einschließt.

Das Projekt hat im März 2015 begonnen und endet im September 2018.