Bildung ist ein Schlüssel für nachhaltiges Wirtschaften

Inhalte zur Nachhaltigkeit werden erst seit einigen Jahren als Querschnittsaufgabe in die hauswirtschaftliche Ausbildung einbezogen. Ältere Fach- und Führungskräfte müssen sich ihr Wissen dazu in eigener Initiative durch Fachartikel, Tagungen, Internetseiten etc. aneignen. Für diese Zielgruppe haben wir unser Bildungsangebot konzipiert. Der Praxisbezug steht dabei im Mittelpunkt und orientiert sich an drei Leitfragen:

  • Mit welcher Systematik können Ansätze erfasst und analysiert werden, um eine schrittweise Umstellung möglich zu machen?
  • Welche kleinen und großen Maßnahmen sind konkret umsetzbar?
  • Was ist bei einem budgetierten Verpflegungssatz und bei einer angespannten Personalsituation realisierbar?

Folgende Inhalte  werden in den Seminaren vermittelt:

  • Nachhaltigkeit in der Gemeinschaftsgastronomie: Ziele, Definitionen und Modellrechnungen
  • Verpflegungsmanagement: Konzepte und Standards in der Großgastronomie, Hygienemanagement
  • Speisenzubereitung unter ressourcenschonenden Gesichtspunkten
  • Einkaufsmanagement und Speiseplanung mit saisonalen, regionalen und /oder biologischen Aspekten
  • Nahrungszubereitung in der Großgastronomie: Prozessoptimierung in der Speisenproduktion, Energietechnik
  • Lagermanagement, Reinigungsmanagement und Abfallmanagement/Entsorgung: Gesetzliche Vorgaben, Standards und Reduzierung von Verbräuchen

Die Bildungsveranstaltungen werden als Module angeboten, die über mehrere Jahre belegt werden können. Die Lehrgangsabschnitte können auch einzeln gebucht werden, um einen Einstieg in das Thema zu bekommen.

Wenn Sie in Ihrer Großküche die Einführung einer nachhaltigen Wirtschaftsweise planen, erwerben Sie die notwendigen Kenntnisse in der Weiterbildung zur

Wenn Sie Großküchen bei der Einführung einer nachhaltigen Wirtschaftsweise fachlich begleiten wollen, qualifiziert Sie die folgende Weiterbildung dazu: