Skip to main content

Prävention sexueller Gewalt in katholischen Einrichtungen des Erzbistums Paderborn nun auch in der IN VIA Akademie:

Der "Referentenpool" im Bereich der Altenhilfe wächst


16 Teilnehmerinnen nahmen vom 3. bis 5. September an der Qualifizierungsmaßnahme für angehende Schulungsreferentinnen in der INVIA Akademie Paderborn teil. Die Präventionsschulungen sind ein zentraler Baustein in der Präventionsarbeit des Erzbistums Paderborn. Oftmals legen sie die Basis für weitere Präventionsmaßnahmen. Die Teilnehmerinnen setzten sich intensiv mit den Inhalten des Schulungscurriculums, der methodischen Herangehensweise als auch der Vielfalt der Zielgruppen auseinander. Als Gastdozentin richtete Professorin Dr. Barbara Ortland (Katholische Hochschule NRW Abteilung Münster) den Fokus auf den Themenkomplex "Sexuelle Selbstbestimmung im Alter". Die Rechtsanwältin Martina Lörsch aus Bonn referierte zum Thema "Sexualstrafrecht" und Ruth Frische, Dipl. Sozialpädagogin und Personalentwicklerin M.A., lenkte den Blick auf konkrete Schulungsinhalte.

Die 16 Teilnehmerinnen und Referentinnen während der Schulungsmaßnahme der Koordinationsstelle Prävention Paderborn am 7. September 2018.

Träger, die für ihre Schulungen eine/ Referent/in suchen, können sich gern an die Koordinationsstelle Prävention im Erzbischöflichen Generalvikariat wenden. Kontakt: Karl-Heinz Stahl, Tel. 05251 / 125-1213, Mail karlheinz.stahl(at)erzbistum-paderborn.de

Die nächste Fortbildung findet vom 26.11.2018 – 28.11.2018 in der IN VIA Akademie statt (Hier Flyer ansehen!) und wird den Schwerpunkt der Qualifizierung von Präventionsfachkräften in Handlungsfeldern der Altenhilfe haben. Anmeldungen nimmt auch hier die Koordinationsstelle Prävention von sexualisierter Gewalt im Erzbischöflichen Generalvikariat entgegen unter Tel. 05251 / 125-1213, Mail karlheinz.stahl(at)erzbistum-paderborn.de